Wie politisch sind Fachpersonen der Sozialen Arbeit?

Im Studium, über Fachliteratur, durch den Berufskodex oder an Tagungen wird oftmals vermittelt: Fachpersonen der Sozialen Arbeit sollen – ja müssen – sich politisch einbringen. Sozialer Arbeit wird ein politisches Mandat, ein politischer Auftrag oder eine politische Funktion zugeschrieben. Die genannten und andere Quellen fordern zwar eine ganze Menge, gehen aber nie darauf ein, inwiefern ihre Forderungen tatsächlich in die Praxis umgesetzt werden. Im deutschsprachigen Raum wurde die politische Aktivität von Sozialarbeitenden bislang kaum erforscht. Diese bestehende Forschungslücke habe ich zum Ausgangspunkt genommen, um im Rahmen meiner Masterthesis zur Thematik zu forschen. Von Mai bis Juli 2018 haben insgesamt 1815 Fachpersonen der Sozialen Arbeit aus allen Kantonen der Schweiz an einer Onlinebefragung teilgenommen und Angaben zu politischem Interesse, politischer Wirksamkeit, politischer Aktivität etc. gemacht. Die Ergebnisse können den folgenden Downloads entnommen werden:


Masterthesis

Beitrag in der Fachzeitschrift SozialAktuell

Beitrag in der Fachzeitschrift Forum Sozial

Beitrag aus Forum Sozial in Englisch


 

Anhang

Anhang 1: Literaturliste zum Thema «Soziale Arbeit & Politik»

Anhang 2: Forschungsstand

Anhang 3: Studierendenzahlen

Anhang 4: Originalfragebogen

Anhang 5: Kategorisierung von Frage 60

Anhang 6: Kategorisierung von Frage 60 Excel

Anhang 7: Stichprobenplan

Anhang 8: SPSS-Berechnungen und Tabellen

Anhang 9: Demographische und berufliche Daten

Anhang 10: Mittelwerte politischer Aktivitäten

Anhang 11: Hypothesensammlung

 

Downloads & Links

Interessierten Kolleg*innen können die untenstehenden, im Internet frei zugänglichen Arbeiten aus der Schweiz und den USA zur Lektüre empfohlen werden. Ebenfalls interessant ist ein Blick auf die Angebote und Publikationen der «Sektion Politik Sozialer Arbeit» der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit.